x

Menu

05.01.2017

Das CSI Neustadt-Dosse ist wieder da!

Huiuiui – 22 im Stechen, Sieg mit Full-Speed. Das war 2015. 2017 ist das CSI Neustadt-Dosse wieder da!
Knapp 350 Pferde reisen in diesem Jahr an, Reiter aus 15 Nationen, 60 Prozent davon aus Deutschland, viele aus Dänemark und Schweden – mit dem Zwei-Sterne-Springturnier in Neustadt-Dosse starten eine Menge Reiter traditionell ins neue Jahr. Im Januar vergangenen Jahres ist das Traditionsturnier ausgefallen, ein Jahr Pause. Die Vertragsgrundlagen seien nicht gegeben gewesen, erklärte Veranstalter Herbert Ulonska. Es ging um Veränderungen in den Pachtverhältnissen und um notwendige Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten. 2017 ist Brandenburgs Pferdehauptstadt wieder in CSI-Form und freut sich auf die 16. Ausgabe des internationalen Springturniers in der Graf von Lindenau-Halle.
Wir von ClipMyHorse.TV sind mit der Liverpool International Horse Show praktisch direkt von einem ins andere Jahr gerutscht, aber das Turnier im Herzen Brandenburgs ist auch unser erster Deutschland-Einsatz in 2017.
Wer erinnert sich noch an den Großen Preis in der Graf von Lindenau-Halle 2015? Huiuiui, 22 der 49 Reiter hatten sich für das Stechen qualifiziert! Zwölf blieben auch im Stechen ohne Abwurf. Der Sieg ging nur über gewagte Geschwindigkeit. Der vorletzte Starter im Stechen war Jaroslaw Skrzyczynski aus Polen auf dem Oldenburger Crazy Quick: Jede Wendung mit höchster Frequenz, flüssig nach vorne zwischen den Sprüngen und dann die Gerade auf den Schluss-Oxer mit vollem Risiko! Das bedeutete den Sieg in 38,22 Sekunden. Mit 38,85 Sekunden folgte Nisse Lüneburg im Sattel von Rarität auf dem zweiten Platz. Mehr als eine halbe Sekunde – im Rahmen dieses Stechens war das fast eine kleine Ewigkeit.
Für Skrzyczynski war dieser Sieg der Start in ein erfolgreiches Jahr. Acht Monate später war er bei den Europameisterschaften in Aachen dabei und belegte mit seinem Neustadt-Dosse-Sieger Crazy Quick den 22. Platz der Einzelwertung. 2017 sind sowohl der Titelverteidiger als auch sein härtester Verfolger von 2015 wieder am Start. Mit dabei ist in diesem Jahr auch der 'kleine' Haßmann, Felix. Am 3. Januar hat Felix Haßmann gerade seinen 31. Geburtstag gefeiert. Dem Gerundeten eilt ein äußerst schneller Ruf voraus und so ein nachträgliches Geburtstags-Geschenk wäre bestimmt in seinem Sinn…
Parcourschef Christian Wiegand erklärte im Januar 2015 im ClipMyHorse-Interview, wie lange er zur Konzeption des Großen Preises von Neustadt-Dosse gebraucht hat, wo die 'Tücken' und Besonderheiten des Parcours lagen und worauf man beim Parcoursbau in der Graf von Lindenau-Halle noch achten muss. Übrigens: Im Interview vor dem Großen Preis hatte Wiegand noch 13 Stechteilnehmer ins Auge gefasst. Spannend – die Aussagen des Parcourschefs dann noch einmal mit den Ritten zu vergleichen.
Holger Wulschner wurde 2015 im Finale der Youngster-Tour für die Siebenjährigen Dritter. Der Springprofi sitzt außerdem mit im Neustädter-Turnierausschuss und genießt das Brandenburger Turnier wegen der regionalen Verbundenheit. Aber auch aus Sicht des Ausbilders hat Neustadt-Dosse für ihn einen besonderen Stellenwert. Er betonte im ClipMyHorse.TV-Interview: „Das ist das Gute hier an diesem Turnier. Anfang Januar werden die Pferde alle automatisch erst mal ein Jahr älter. Das ist ein Meilenstein für die Pferde, gerade die Siebenjährigen, die hier die Youngster-Tour gehen. Man kann schon mal eine Gradmessung für die anderen Turniere vornehmen. Man sieht, wo man steht.“ Der Sieg ging vor zwei Jahren an den Contender-Sohn Cupertino unter Andre Thieme – inzwischen haben die beiden schon sehr schöne Erfolge auf internationalem Niveau zu verbuchen. Mit Blick auf seinen dritten Platz im Sattel von Contagio-Sohn Catch Me T ergänzte Wulschner im Interview: „Ich habe zwei Tage schon ein bisschen zu kämpfen gehabt, mit der Bandenwerbung, der Leuchtreklame und dem gesamten Umfeld. Aber es ist gut, dass die Pferde hier ohne Qualifikation drei Tage laufen und etwas lernen können und wir in unserer Ausbildung weiterkommen.“ Deshalb haben die Veranstalter auch 2017 an diesem Konzept festgehalten: drei Prüfungen für alle Youngster. Das erste Springen der Youngster-Tour beginnt am Donnerstag um 16.30 Uhr. Prüfung zwei für die sieben- und achtjährigen Pferde steht am Freitagabend ab 19.45 Uhr auf dem Programm und die Finalprüfungen finden, wie immer unterteilt in den beiden Altersklassen, am Sonntag ab 12.00 und 13.00 Uhr statt.
ClipMyHorse.TV überträgt alle Prüfungen aus der Graf von Lindenau-Halle live – und wird bestimmt den ein oder anderen spannenden Youngster vor die Linse bekommen.

 

 


Zurück